Unser Transplantationszentrum

ukgm-hat-wieder-sechskoepfige-geschaeftsfuehrung_artikelquer

Das Klinikum

Wir sind eingebettet in das Universitätsklinikum der Philipps-Universität Marburg.

Das Universitätsklinikum (UKGM) versorgt an den beiden Standorten in Marburg und Gießen jährlich rund 400.000 Patientinnen und Patienten.

Mit mehr als 80 Kliniken und Spezialzentren bieten wir unseren Patienten die bestmögliche interdisziplinäre Transplantationsmedizin.

Mehr Information zum Klinikum finden Sie hier.


Unsere Bereiche

 

Transplantationsbüro

Hier begrüßt Sie unsere Transplantationskoordinatorin Frau Doris Knobloch. Sie steht Ihnen mit Rat und Tat zu Seite und begleitet Sie von der Anmeldung auf die Warteliste bis zur Transplantation.

Transplantationsambulanz

In unserer Ambulanz klären wir die Ursachen Ihrer Nierenerkrankung, planen Nierenerstztherapien und bereiten Sie auf die Transplantation vor. Nach erfolgreicher Transplantation werden Sie hier engmaschig nachbetreut.

Station 031

Unsere Bettenstation mit 21 Betten (Ein- und Zweibettzimmer) bietet eine umfassende Versorgung vor und nach der Transplantation. Erfahrene Fachpflegekräfte und ein engagiertes Ärzteteam kümmern sich um Ihre medizinischen Betreuung. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, in einem kurzen stationären Aufenthalt, Ihre Transplantationsfähigkeit abklären zu lassen.
 

Intensivstation 8

In den ersten Tage nach der Transplantation betreuen wir Sie auf unserer abteilungseigenen Intensivstation. Rund um die Uhr werden Sie von einem nephrologisch und intensivmedizinisch spezialisiertem Pflege- und Ärzteteam betreut.  Hier stehen alle modernen Nierenersatztherapien und Verfahren zur Behandlung einer Abstoßung (z.B. Apherese und Antikörpertherapien) zur Verfügung.

Dialysestation

Auf 14 Dialyseplätzen versorgt Sie unser Dialysearzt und langjährig erfahrene Dialysepfleger/Innen mit allen Dialyse- und Aphereseverfahren (Hämodialyse, Bauchfelldialyse, Plasmaseparation, Immunadsorption). In enger Zusammenarbeit mit Ihrem niedergelassenen Nephrologen kümmern wir uns um Ihren Dialysezugang und überwachen Ihre Dialysebehandlung mittels modernster Gerätetechnik.
 
Stationär liegende Peritonealdialyse-Patienten werden bei der Durchführung bis hin zur kompletten Übernahme der Beutelwechsel und Bereitstellung der benötigten Materialien unterstützt.

Die einzelnen Behandlungsplätze verfügen über die Möglichkeit der bettseitigen Monitorüberwachung (EKG, RR, Atemfrequenz, Sauerstoffsättigung) und Blutgas-Bestimmung. Moderne Dialysegeräte unterstützen durch eigene Kontrollsysteme (BTM, BVM, BPM, OCM) die Überwachung des Dialysepatienten. Sollte aufgrund der Erkrankung des Patienten eine Isolation bzw. Umkehrisolation erforderlich sein, kann für diese Patienten ein isolierter Bereich in unseren Einzelzimmern vorgehalten werden.